Hinweise und Merkblatt zur Hundehaltung

Sehr geehrte Hundehalter,

Hunde sind vielen Bürgern als treue Weggefährten ans Herz gewachsen. Tier und Mensch haben es aber nicht immer leicht. Ihr Zusammenleben wirft manche Probleme auf. Nicht selten kommt es zu Konfrontationen zwischen Hundehaltern und Mitbürgern. Die Ursache liegt auf der Hand. Was dem einen ein durchaus natürliches Bedürfnis seines treuen Vierbeiners, gerät dem anderen häufig zum Ärgernis.

Wichtig ist, dass Hundehalter Spielregeln beachten, damit das Miteinander zwischen Menschen und Hunden funktioniert.

Wir möchten Sie heute auf die wichtigsten Vorschriften entsprechend der Ordnungsbehördlichen Verordnung der Stadt Ruhla und der Gemeinde Seebach hinsichtlich der Haltung von Hunden hinweisen, da sich immer wieder einmal Beschwerden von Bürgern ergeben.

  • Hunde sind so zu halten und zu beaufsichtigen, dass niemand
    gefährdet wird.
  • Hunde dürfen ohne Begleitung einer Person nicht umherlaufen.
  • Hunde sind in der bebauten Ortslage an der Leine zu führen.
  • Auch auf Kinderspielplätzen und in Parkanlagen ist es untersagt,
    Hunde frei laufen zu lassen. Der Zutritt von Hunden auf Friedhöfen
    ist aus Gründen der Pietät generell nicht gestattet.
  • Der Halter und Führer eines Hundes hat dafür zu sorgen, dass
    dieser seine Notdurft nicht auf Gehwegen, Parkanlagen, Spielplätzen, öffentlichem Grün und öffentlichen Plätzen verrichtet. Dennoch dort abgelegter Hundekot ist unverzüglich zu beseitigen!

Häufige Beschwerden von Bürgern zeigen, dass die Problematik immer noch nicht genug Beachtung durch alle Hundehalter findet. Auf Gehwegen, Spielplätzen und öffentlichen Anlagen finden sich die Hinterlassenschaften der Hunde.

Entsprechend der Festlegungen der Ordnungsbehördlichen Verordnung sind Halter und Führer der Hunde zur sofortigen Beseitigung  des Hundekots verpflichtet.

Wer gegen diese Regelung verstößt, handelt ordnungswidrig. Dieses Verhalten kann mit einer Geldbuße bis fünftausend Euro geahndet werden.

Die Überwachung der Einhaltung dieser Vorschrift erweist sich für die Ordnungsbehörde als schwierig, da bei Kontrollen nur ein Bruchteil der Verstöße erfasst werden kann. Daher ist die Unterstützung aller Bürger hilfreich. Man sollte sich nicht scheuen, Anzeige gegen den Hundehalter bei festgestellter Verunreinigung durch das Tier zu erstatten.

Gehen Sie als Hundehalter mit gutem Beispiel voran! Bedenken Sie auch, dass eine Gesundheitsgefährdung für Mensch und Tier vom Hundekot ausgeht!

Helfen Sie mit und leisten Sie Ihren Beitrag zu einem positiven Bild der Hundehaltung durch rücksichtsvolles und vorbildliches Auftreten mit Ihrem Tier in der Öffentlichkeit!