Neues aus dem Gemeindeleben

Neues Jugendhaus für Seebach

Wie Sie sicherlich bemerkt haben, gehen die Arbeiten am neuen Jugendhaus voran. Wir rufen alle Jugendlichen auf, die sich mit Ideen und Vorschlägen zu Gestaltungsmöglichkeiten im Innenbereich einbringen möchten, sich mit Frau Steffi Weihrauch, Hauptstraße 54, Seebach in Verbindung zu setzen. Frau Weihrauch koordiniert in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Seebach die Jugendarbeit und nimmt alle Vorschläge gern entgegen.

 

Straßensanierungsarbeiten in der Ortslage

Aufgrund eines technischen Defektes am Fahrzeug konnten bis heute die notwendigen Fahrbahnsanierungsarbeiten auf den Gemeindestraßen noch nicht durchgeführt werden. Das Unternehmen teilte mit, dass in der 31. Kalenderwoche die Arbeiten beginnen.

 

Pflegearbeiten im Kindergarten

Der Bauhof der Gemeinde nutzte die Schließzeit des Kindergartens in den letzten Tagen, um auf dem Spielplatz und im Außenbereich umfassende Pflegearbeiten durchzuführen. Neben Reparaturarbeiten an Spielgeräten und Holzhütten wurde der Gras- und Heckenschnitt durchgeführt sowie der Spielsand komplett ausgetauscht. Damit können die Kinder in der kommenden Woche ihr Domizil wieder beziehen.

In diesem Zusammenhang wurde auch der Spielsand auf dem Spielplatz im Wohngebiet FER und in der Sprunggrube auf dem Sportplatz erneuert.

 

Jahresurlaub beendet

Seit dieser Woche können alle Leseratten die Bibliothek wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten besuchen. Frau Herrmann hat ihren Jahresurlaub beendet und erwartet interessierte Bücherwürmer zum Stöbern.

 

 

Nagel, Bürgermeisterin

Informationen bei HAVARIEFÄLLEN und VORKOMMNISSEN

Havarieplan

Neues aus dem Gemeindeleben

Veranstaltungen

Am Samstag, d. 23. Juli 2016 führt Deu`s Kleine Kneipe wieder das alljährlich stattfindende Sommerfest statt. In der Zeit von 17.00 bis 22.00 Uhr erwartet die Kleine Kneipe und der Alleinunterhalter seine Gäste.

Ebenfalls findet am 23. Juli 2016 ab 18.00 Uhr im Café „Vis a Vis“ das 30-jährige Firmenjubiläum statt.

 

Verkehrsraumeinschränkung zwischen Thal und Seebach

Im Auftrag des Straßenbauamtes Südwestthüringen erfolgen derzeit Straßenbaumaßnahmen auf der Bundesstraße zwischen Thal und Seebach. Der Verkehr wird mittels Ampel geregelt. Die Arbeiten dauern bis zur 32. Kalenderwoche an, da die Sanierungsarbeiten in mehreren Bauabschnitten bis zum Ortseingang Seebachs durchgeführt werden.

 

Reparaturarbeiten auf den Gemeindestraßen in der Ortslage

Wie sie sicherlich schon bemerkt haben, stehen seit Wochenbeginn Hinweisschilder für beabsichtigte Straßenreparaturarbeiten in der oberen Hauptstraße. Es ist geplant, auf allen Gemeindestraßen Risse, Unebenheiten und Löcher im Fahrbahnbereich mit einem speziellen Verfahren, dem Patchen, zu verschließen. Vorteil dieses Verfahrens ist es, dass die Fahrbahn nicht geöffnet werden muss, sondern durch den Auftrag von Heißbitumen und Splitt auf die schadhaften Stellen ein Verschluss der Oberfläche erfolgt. Das Unternehmen hat die Durchführung der Arbeiten bis zum 29.Juli 2016 geplant. Begonnen werden soll in der oberen Hauptstraße, etappenweise werden dann die weiteren Straßen beschildert und die Arbeiten schrittweise bis zum Endtermin realisiert. Haben Sie bitte Verständnis, wenn es zeitweise zu Beeinträchtigungen kommt. Sperrungen von Straßenabschnitten sind nicht vorgesehen.

 

Radweg durch die Ortslage

Für alle Radfahrer möchten wir mittteilen, dass ab dem fußläufigen Weg zum Klubhaus (Braunsweg) der Gehweg (an der B88 Richtung Schmerbach) als kombinierter Rad-/ Gehweg genutzt werden kann. Die schon vorhandene Beschilderung in dem Bereich wird in den nächsten Tagen so positioniert, dass dies auch entsprechend für alle Verkehrsteilnehmer sichtbar ist.

 

 

Nagel, Bürgermeisterin

DAS VORSCHALTGESETZ UND DIE GEBIETSREFORM

Liebe Seebacherinnen und Seebacher,

das Vorschaltgesetz zur Durchführung der Gebietsreform ist seit 3 Wochen in Kraft und man geht davon aus, dass die betroffenen Kommunen handeln und es umsetzen können. Aber gerade hierin liegt der Trugschluss, denn letzte Woche wurde es erst im Thüringer Gesetz- und Verordnungsblatt veröffentlicht. Wenn Sie es gelesen haben, stellen Sie fest, dass es keine Richtlinien zum Handeln gibt.

Mit dem am häufigsten gebrauchten Hilfsverb „sollen“ können wir nicht arbeiten, nichts Konkretes, nichts Greifbares! Es gibt noch eine erhebliche Anzahl von Unklarheiten und Ungenauigkeiten in Bezug auf diese Reform. Wir Bürgermeister haben wiederholt Gespräche untereinander geführt, doch es stehen für uns so viele Fragen offen, die uns ein Handeln nicht ermöglichen. Doch weder mündliche, noch schriftliche Anfragen unsererseits werden vom Innenministerium wahrgenommen oder gar beantwortet.

Gebietszusammenlegungen bewirken zunächst größere räumliche Distanzen für Amts- und Mandatsträger, für die Ausübung des Ehrenamtes und für die Bürgerinnen und Bürger. Gebietsreformen haben das prioritäre Ziel der Effizienzsteigerung der Verwaltungsstrukturen und möglichst hoher Kosteneinsparung. Das Vorschaltgesetz greift in einem Umfang in das Recht auf kommunale Selbstverwaltung ein, das dem Gebot des öffentlichen Wohls entgegensteht. Der Weg, der durch das Vorschaltgesetz bestritten werden soll, wird dazu führen, dass es in den dünn besiedelten Flächen Thüringens, im ländlichen Raum Einheitsgemeinden geben wird, die in der Fläche 100 Quadratkilometer weit übersteigen und die Anzahl der Mitgliedsgemeinden haben werden, die regelmäßig zwischen10 und 30 Ortsteilen liegen.

Um die im Gesetz vorgesehene Mindesteinwohnerzahl für Einheitsgemeinden zu erreichen – im Jahr 2035 sollen dies 6000 Einwohner sein –   werden oft Gemeinden entstehen, die dem Gebot der Verhältnismäßigkeit nicht Rechnung tragen. Die Bürger erwarten, dass der Gesetzgeber ein Gesetz vorlegt, dass es ermöglicht, im ländlichen Raum eine starke Verwaltung bei gleichzeitiger kommunaler Selbstverwaltung anzubieten bzw. zu erhalten. Jahrhundertelang gewachsene Strukturen werden in Thüringen in kurzer Zeit zerstört.

Im August sollen nähere Informationen kommen, und wieder ist wesentliche Zeit verstrichen, ohne dass gehandelt werden kann.

Nicht zuletzt bleibt die Frage der Neuordnung der Kreisgrenzen. Bleibt die derzeitige Kreisgrenze (auf dem Gericht – Seebachs betreffend) bestehen, oder finden wir uns am Ende auch noch in einem neuen Kreis wieder?

Ja, das Vorschaltgesetz! Alle hatten sich auf diesen Punkt fixiert, vielleicht auch in der Hoffnung, die gewählten Volksvertreter nehmen die Bedenken vieler Kommunen und Verbände ernst.
Die Geschichte besteht aus Veränderungen, aber, wenn Sie zurückblicken, hat es noch keine Veränderung nach 25 oder 30 Jahren gegeben, zumal die Veränderungen 1990 sehr gravierend waren.

Auch unsere derzeitigen Strukturen werden einmal verändert werden müssen, werden einmal nicht mehr effektiv sein. Aber dann hat es sich so weit entwickelt, dass neue Strukturen gefunden worden sind, die den neuen Gegebenheiten gerecht werden. Im Moment sehe ich diese nicht, denn die meisten Kommunen arbeiten an ihrem Limit und es gibt einfach kein Sparpotential. Die erst 26 Jahre bestehenden Strukturen sollen neuen ideell abstrakten Ansichten weichen.

Selbst wenn die Zusammenschlüsse „freiwillig“ sind, sind sie meist nicht gewollt und werden übereilt „übergestülpt“. Das verspricht nichts Gutes.

Der enge Zeitplan zur Realisierung scheint fraglich, da es kaum möglich ist, die beschließenden Gremien umfassend zu informieren und schon gar nicht, die Bürger in geeigneter Weise über die möglichen Auswirkungen auf ihr Leben aufzuklären und mitzunehmen. Übertriebene Eile hat noch nie Gutes bewirkt.

Ich sehe als Bürgermeisterin meine Aufgabe darin, meine Kraft und Energie in die Zukunft unserer Gemeinde zu stecken, das Beste aus dieser Situation für unseren Ort zu bewirken  und dem Amtseid entsprechend zu handeln. Es gibt viel zu tun.

 

Ihre Bürgermeisterin Maritta Nagel

Neues aus dem Gemeindeleben

In dieser Woche haben die Mitarbeiter des Bauhofes weitere Bänke an Wanderwegen in der Gemarkung Seebachs (u.a. „Im Erlich“ und „Am Hopfenrain“) aufgestellt. Eine positive Resonanz erreichte uns von Wanderern, die ihre Rast unterhalb des Sandstückes an der Mauer mit Blick zum Inselsberg einlegten. (siehe Foto) Der schattige Platz lädt zum Verweilen ein und bietet ein herrliches Panorama. Weitere Bänke („Kreuzweg“ und „Steimel“) sollen in den kommenden Wochen in der Gemarkung Seebach aufgestellt werden.
IMG-20160707-WA0007

Neben den Arbeiten in der Grasmahd wird momentan die Winterdiensttechnik gewartet und Reparaturen an den Anbauteilen der Winterdiensttechnik durchgeführt, damit diese zur kommenden Saison wieder einsatzbereit ist.

 

Neue Baumaßnahmen beginnen

In der kommenden Woche wird mit dem Abbruch und dem Neubau der Fluchttreppe im Klubhaus in der Waldstraße begonnen. Wir wollen die Sommerpause nutzen und die notwendigen Arbeiten bis zum 31.08.2016 abschließen, damit pünktlich ab September, wenn die nächsten Veranstaltungen im Saal wieder stattfinden, die neue Fluchttreppe in Betrieb gehen kann.

 

Verkehrsraumeinschränkungen in der gesamten Ortslage ab 18. Juli 2016

Die Witterung macht es möglich, dass wir in der kommenden Woche mit Reparaturarbeiten auf allen gemeindlichen Straßen beginnen. Das Unternehmen TSI GmbH wird großflächig an allen notwendigen Straßenflächen Risse, Unebenheiten und Löcher im Fahrbahnbereich im sogenannten Patchverfahren schließen. Während der Durchführung der Arbeiten wird es punktuell zu Einschränkungen im Verkehrsraum kommen. Bitte achten Sie auf die Beschilderung. Die bearbeiteten Flächen können unmittelbar nach dem Auftragen des Materials wieder befahren werden. Jedoch wird über eine Dauer von ca. zwei Wochen der aufgebrachte Splitt noch im Bereich der bearbeiteten Flächen verbleiben müssen, um sich tief in die Verkehrsfläche einzufahren. Alle Fahrzeugführer sollten in diesen Bereichen vorsichtig fahren, damit der Splitt nicht aufgeworfen wird und  zu Beschädigungen an Fahrzeugen oder Verletzungen an vorbeigehenden Fußgängern führt.

 

Nagel, Bürgermeisterin

Neues aus dem Gemeindeleben

Gewährleistung der Verkehrssicherungspflicht

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
täglich erreichen uns Hinweise und Beschwerden zu Sichteinschränkungen durch vermehrten Baum- und Strauchwuchs im öffentlichen Verkehrsraum.

Wir möchten die Gelegenheit heute noch einmal nutzen und alle Bürger an Ihre Anliegerpflichten entsprechend der Straßenreinigungssatzung erinnern. Bitte schneiden Sie den Baum- und Strauchwuchs an Ihren Grundstücken soweit zurück, dass die Straßen und Gehwege ungehindert passiert werden können.

Hierzu gehört gleichfalls die Beseitigung von Gras auf den Gehwegen und aller über die Zaungrenze ragende Äste und Sträucher, die die Sicht einschränken und das Benutzen der Gehwege unmöglich machen. Bitte denken Sie auch an das Freischneiden des Lichtraumprofils, damit herunterhängende Äste die durchfahrenden Fahrzeuge nicht beschädigen.

 

Bibliothek geschlossen

Wir möchten alle Nutzer der Bibliothek informieren, dass aufgrund von Jahresurlaub die Einrichtung in der Zeit vom 4.7.2016 bis zum 22.7.2016 geschlossen ist.

 

Kindergarten geschlossen

Der Kindergarten Wartbergzwerge schließt aufgrund der Ferien in der Zeit vom                  15.-29.07.2016.

 

Baumaßnahmen

Die Arbeiten am Jugendklub gehen voran. Die Schachtarbeiten zum Einbau der Bodenplatte sind weitestgehend abgeschlossen. Für die Anbindung des Gebäudes an das öffentliche Versorgungsnetz wird in den nächsten Tagen die Kanaltrasse neben der Zufahrtsstraße geöffnet, um Wasser- und Abwasserleitung, Heizung und Telefonanschluss zu verlegen.

 

Ich wünsche Ihnen allen eine schöne Ferien- und Urlaubszeit. Nutzen Sie die Chance, den Alltagsmodus abzuschalten und die Natur und ihre Schönheit wieder neu zu entdecken und beim Wandern, Spazieren oder Baden am Meer die Seele baumeln zu lassen.

 

Nagel, Bürgermeisterin