Geologische Wanderung – den Geheimnissen des Wartbergs auf der Spur!

Mit festem Schuhwerk und ausreichender Verpflegung im Gepäck, traf man sich am 07.09.2019 gegen 10:00 Uhr auf dem  Wanderparkplatz „Gericht“. Der Heimatverein Seebach e. V. hatte dazu eingeladen, gemeinsam mit Diplom-Geologen Stephan Brauner und Rainer Fohlert, den Wartberg zu erkunden und mehr über Bergbau sowie Geologie zu erfahren. Die beachtliche Anzahl an Teilnehmern zeigte, dass selbst im digitalen Zeitalter der Wunsch nach greifbarer Natur, Geschichte und Gemeinschaft besteht.

So entschied man sich bewusst für diese geologische Wanderung und kam Schritt für Schritt den Geheimnissen des Wartbergs immer näher. Es dauerte nicht lange, bis man bereits das erste Mal stoppte. Denn kaum der Wartbergstraße entlang gewandert, konnte man hier die ersten geologischen Besonderheiten an der Grundkante des Berges bestaunen. Anschließend ging es für alle steil bergauf. Doch von interessanten Gesprächen abgelenkt, hat man ganz nebenbei auch den Anstieg  gut gemeistert. Ob Mund- oder Klingelloch, als die Teilnehmer diese teilweise wieder freigelegten Schächte entdeckten, war die Vergangenheit plötzlich sehr präsent. So hoffte man auch damals schon auf das große Glück und darauf in der Tiefe auf große Kupfererzvorkommen zu stoßen. Doch die Realität war eine andere, denn die gewonnenen Mengen und die damit tatsächlich erzielten Erträge waren eher gering.

Doch nicht nur Höhlen und Schächte gab es zu sehen. So zeigte Herr Brauner stolz Versteinerungen von Meerestieren aus der Zeit des Zechsteinmeeres, die noch heute an den Hängen des Wartbergs zu finden sind. Wie leicht man optisch getäuscht werden kann, das erlebte die Gruppe live. Denn stellte sich heraus, dass der eigentlich für größer wahrgenommene Wartberg in Wirklichkeit der kleinere von beiden ist. Diese Erkenntnis war ebenso faszinierend, wie die Tatsache, dass der Wartberg insgesamt 19 Höhlen versteckt.  Das bekannte Backofenloch ist eine dieser Höhlen, die man am Tag der Wanderung betrat.  Verblüfft von der dort lebenden Spinnen-, Falter- und Fliegenart, ging es schließlich zum Aussichtspunkt Sommerkopf. Dort angekommen konnte man ganz in der Ferne sogar den Ettersberg bei Weimar sehen und die einzigartige Atmosphäre genießen. Später ging es dann langsam zum Ausgangspunkt zurück. Herzlichen Dank an den Heimatverein Seebach e.V., der diesen so interessanten und lehrreichen Tag ermöglicht hat.

21.09.19 | Backtag in den Heimatstuben

Liebe Bürgerinnen und Bürger, liebe Gäste,

Sie sind wieder herzlich zum Backtag in die Heimatstuben der Gemeinde Seebach eingeladen.

Am 21. September 2019 ab 11.00 Uhr erhalten Sie in der Hauptstraße 43 wieder frisch gebackene Leckereien. Sauerteigbrot, Handbrot, Brötchen oder Bratwurst im Schlafrock – Sie haben die Wahl!

20.09.19 | Fest der Kulturen | Jugendclub Red Cube Seebach

In wenigen Tagen ist es soweit! Pünktlich zum Weltkindertag feiern wir ab 11:00 Uhr am 20.09.2019 das FEST DER KULTUREN und alle sind herzlichst dazu eingeladen.

 

 

 

 

 

 

(mehr …)

3. Sitzung des Gemeinderates Seebach

Am 02.09.2019 startete um 19.00 Uhr die 3. Sitzung des Gemeinderates in der Saaltheke des Klubhauses Seebach. Bürgermeister Gerrit Häcker begrüßte herzlichst elf Gemeinderäte, Vertreter der Stadt Ruhla, der Gemeinde Seebach sowie Claudia Herrmann (Bibliothekarin). Birgit Warko (CDU) konnte der Sitzung dieses Mal leider nicht beiwohnen.

Nach Feststellung der ordnungsgemäßen Einladung, widmete man sich der Verpflichtung eines Gemeinderatsmitgliedes. So bestätigte nun auch Andreas Köllner (CDU) seine Verpflichtung auf gewissenhafte Pflichterfüllung und somit seinen Amtsantritt per Handschlag. Der Niederschrift des öffentlichen Teils der letzten Sitzung, der Jahresrechnung der Gemeinde Seebach sowie der Entlastung der Bürgermeisterin und des 1. Beigeordneten für das Haushaltsjahr 2017, wurde jeweils in Mehrheit zugestimmt.

Des Weiteren wurde die notwendige überplanmäßige Ausgabe für die Neugestaltung des Schulhofs der Grundschule „Am Stein 3“ in Seebach besprochen. So erklärte Inge Endler (Bauamt Ruhla), dass durch ein Planerauswahlverfahren das Landschaftsarchitekturbüro „ps-gruenkonzept“ von Frau Walther aus Wutha-Farnroda zur weiteren Planung und Umsetzung beauftragt wurde. Die Durchführung von Vermessung und Topografie waren Voraussetzung für die Erstellung einer Entwurfsplanung und somit für eine Kostenschätzung durch das Planungsbüro. Leider musste man in Folge dessen feststellen, dass die geplanten Haushaltsmittel von 60.000 € für eine spätere Umsetzung nicht ausreichen. Somit galt es seitens Gemeinderat über eine überplanmäßige Ausgabe in Höhe von 30.000 € abzustimmen. Dieser wurde mehrheitlich zugestimmt.

Doch auch die Abstimmung über eine außerplanmäßige Ausgabe zum „Erwerb von Einrichtungsgegenständen“ war erforderlich. Die Gemeindebibliothek mit Büchern und Regalen war die ehemalige Gewerkschaftsbibliothek von UWR und wurde der Gemeinde 1990 geschenkt. Die Regale stammen aus den 50iger, 60iger, 70iger und aus den 80iger Jahren. So stellte sich die Frage, ob diese alten Regale nicht gegen neue ersetzt werden könnten. Hierzu wurden im Vorfeld durch Frau Herrmann (Bibliothekarin) drei Angebote eingeholt und vorgelegt. Frau Hermann machte deutlich, dass die 4 Räume zukünftig auch in ihrer Funktion anders genutzt werden sollen und somit auch eine andere Regalanordnung notwendig sei. Die Gemeinderäte waren diesbezüglich unterschiedlicher Auffassungen. Bei der anschließenden Abstimmung konnte dieses Mal keine Mehrheit erzielt werden, sodass vorerst die alte Einrichtung bestehen bleibt. Stellt man jedoch beim Möbelaufbau fest, dass diese nicht mehr funktionieren, so müsse man erneut über das zukünftige Vorgehen entscheiden, so Gerrit Häcker.

Frances Danz
Öffentlichkeitsarbeit Gemeinde Seebach

17. Lichterfest im Seebacher Lunapark

Eine perfekte Veranstaltung voller magischer Momente.

Am 31.08.2019 ließ der Seebacher Carneval Club zum 17. Mal den Lunapark vor dem Klubhaus  glitzern und funkeln. Natürlich gab es auch dieses Jahr im Vorfeld wieder viel zu organisieren und zu planen, doch es hat sich mehr als gelohnt! Ob jung, ob alt – das Angebot an Attraktionen war einfach klasse.

Stolz saßen die Kids auf ihren geliebten Ponys, präsentierten bunte Glitzer-Tattoos und bewiesen beim Hüpfburg Rodeo, dass sie die wahren Cowboys und Cowgirls sind. Doch auch die Button-Maschine stand an diesem Tag kaum still. So werden die selbst gebastelten Anstecker wohl auch später noch an das 17. Lichterfest erinnern.

Eine farbenfrohe Mischung? Ja, diese konnten die Gäste auch bei den verschiedensten Tanzbeiträgen vom SCC erleben. Ob als Teufelchen verkleidet oder mit glänzenden Kostümen und neonfarbenen Accessoires, die Mädels sorgten auf dem Platz ordentlich für Stimmung. Ebenso sportlich ging es auch bei der 15. Meisterschaft im Hackklotznageln zu, denn hier durfte kraftvoll gehämmert werden. Den glücklichen Siegern, Florian Reißig und Anja Bause, überreichte man feierlich und schwer beeindruckt neben ihren Urkunden auch Freikarten für die SCC Prinzenkürung am 15.02.2020. Doch das man mit Holz auch kunstvoll arbeiten kann, dies zeigte die Ausstellung der Holzkunstschnitzer. Ob Pilz, Igel oder andere Skulpturen – hier war für jeden Holzliebhaber etwas Passendes dabei.

Zur Kaffeezeit noch in kleinerer Runde gestartet, stieg die Besucherzahl am späten Nachmittag plötzlich enorm. Unglaublich viele Bürger sind der Einladung gefolgt und haben den Weg in den Lunapark gefunden. Darüber freute sich der SCC als Veranstalter natürlich sehr. So konnte man neben Marcus Malsch (Politiker, CDU) auch viele Sponsoren des SCC vor Ort begrüßen. Für das entgegengebrachte Vertrauen, all die Unterstützung und das belebende Miteinander freut man sich sehr, so Jenny Friederichs (Präsidentin SCC). Denn eins ist klar, ganz alleine könnte man solche Veranstaltungen kaum realisieren. Doch auch für das leibliche Wohl aller Gäste war natürlich gesorgt. Wie heißt es immer so schön? Wer die Wahl hat, hat die Qual! So konnte man sich zwischen verschiedensten Stücken Kuchen, Grillspezialitäten und Getränken entscheiden.

Der Lunapark – ein idyllisches Plätzchen inmitten von Seebach und dazu Sonnenschein pur. Perfekter hätten die Bedingungen für dieses Fest wirklich nicht sein können. Doch viel zu schnell waren die Stunden vergangen, als man gegen 21:00 Uhr bereits das letzte Programmhighlight ankündigte. Mit einer beeindruckenden Feuer- und LED Show und Poi, einer neuseeländischen Kampf-Tanz-Sportart, verzauberte Sophie Ludwig (Poi Vision, Nesse-Apfelstädt) ihr Publikum spielerisch. Ein gelungener Abschluss, ein bisschen Magie!

Bilder vom 17. Lichterfest und weitere Informationen über den Seebacher Carneval Club e. V.:
www.seebachercarnevalclub.de

Frances Danz
Öffentlichkeitsarbeit, Gemeinde Seebach