Aufruf zum Insektenzählen – was summt und brummt im Erbstromtal?

Die Arbeitsgemeinschaft für ein Bienen- und Insektenfreundliches Seebach ruft alle Hobbygärtner aus dem Erbstromtal dazu auf, sich am Insektensommer des NABU – Naturschutzbund Deutschland e.V. zu beteiligen.

Mit dieser Aktion möchte der NABU herausfinden, wie vielfältig die Arten der Insekten in Deutschland noch sind. Denn leider werden es immer weniger.

Der Insektensommer 2020

Mitmachen geht ganz einfach: zählen Sie eine Stunde lang die Insekten, die Sie in Ihrem Garten, auf einer Wiese oder im Wald beobachten können. Dafür können Sie sich zum Beispiel in einem Umkreis von 10 m bewegen. Besonders viele Insekten können Sie an einem sonnigen, windstillen Tag entdecken.

Um die Sechsbeiner auch bestimmen zu können, stellt der NABU auf seiner Website www.insektensommer.de Informationen zu den häufigsten Arten zur Verfügung. Hilfreich sind außerdem Lupe, Kamera und natürlich etwas zum Notieren der Insektenarten. Sie können Käfer, Schmetterlinge, Bienen und Hummeln in allen Lebensstadien melden – also zum Beispiel auch Raupen mit erfassen.

Die Aktion zum Insektenzählen findet in zwei Zeiträumen statt:
vom 29. Mai bis 07. Juni sowie vom 31. Juli bis 09. August.

Anschließend müssen Sie Ihre Beobachtungen nur noch auf der Website des NABU melden und tragen somit dazu bei, dass wir alle mehr über unsere heimischen Insekten in Erfahrungen bringen.

Mehr Informationen zur Aktion finden Sie unter www.insektensommer.de

Die Seebacher „BIFS“ bedanken sich für Ihre Teilnahme und wünschen viel Spaß beim Insektenzählen!

 

Wasserspielstelle statt Matsch im Tor – Schulhof der staatl. Grundschule Seebach übergeben

Kristin Ihde, Schulleiterin der staatl. Grundschule Seebach, und Gerrit Häcker, Bürgermeister der Gemeinde Seebach, hatten an diesem Montagmittag allen Grund zum Strahlen. Die Baumaßnahmen auf dem Schulhof der Grundschule Seebach sind abgeschlossen, der Schulhof wurde überreicht und frei gegeben. Ab sofort können die Kinder wieder die gesamte Fläche nutzen und sich austoben – auch bei Regenwetter.

Großes Spielgerät mit Rutsche im Sandkasten. Darauf mit Abstand verteilt die Akteure rund um die Neugestaltung des Schulhofes.

 

„Bewegung ist das Tor zum Leben“ – Dr. Paul Dennison

Mit regelmäßiger Bewegung können Kinder besser lernen. Sie fördert das Kreativsein, hilft Stress abzubauen und sich zu entspannen. Das betonte Kristin Ihde bei der Übergabe des umgestalteten Schulhofs der Grundschule „Am Wartberg“ in Seebach. Sie, die Kinder und Lehrer freuen sich sehr, dass der Hof nun wieder voll genutzt werden kann – verschiedene Bereiche sorgen ab jetzt für Ruhe oder Bewegung, für gemeinsame Gespräche, Entdeckungen oder werden sogar genutzt, um den Unterricht ins Grüne zu verlegen.

Neues Entwässerungskonzept im Fokus

Neu gestaltet wurde die Einfassung der Spielgeräte mit zertifiziertem Spielsand, hochwertigem Betonpflaster ohne scharfe Kanten sowie Fallschutzmatten. Zudem wurden zwei Sitzhölzer angebracht, ein Kletternetz installiert und an der Fassade laden zwei Tafeln zum Malen mit Kreide ein. Eine bewegliche Sitzgruppe in passender Größe für Grundschulkinder ergänzt den Schulhof. Gesäumt wird der Bereich von neuen Sträuchern sowie zertifiziertem Schotterrasen, in den eine Grasschicht eingepflanzt ist.

Klettergrüst mit Netz aus hellem Holz.

 

Wichtig bei der Gestaltung war vor allem das neue Entwässerungskonzept, damit die Kinder diesen Teil des Schulhofes auch bei Regenwetter optimal nutzen können. In dieses integriert findet sich auch eine Wasserspielstelle, die mit Sicherheit die Kreativität der Kinder wecken wird.

Auch die Schlammkuhle im Tor des Fußballplatzes ist Geschichte. Der Bereich wurde vergrößert, hat ein elastisches Kautschukpflaster sowie eine Erweiterung der Schutznetze erhalten. Außerdem gibt es von nun an zwei Tore mit wetterbeständigen Netzen und vier Sitzhöcker für die mitfiebernden Zuschauer.

Rote Pflastersteine mit zwei Fußballtoren umgeben von einem grünen Schutznetz.

 

Bei der Übergabe durch die LGM Landschaftsbaugesellschaft Mühlhausen mbh und ps-grünkonzept Landschaftsarchitektur GmbH an die Gemeinde Seebach wurden keine Mängel festgestellt. Lediglich ein ausstehendes Spielgerät, welches wohl noch große Vorfreude bei den Grundschülern mit sich bringt, soll Ende Juni angebracht werden. Für eine Boulderwand an der Fassade wurden jetzt schon die Fundamente errichtet und Fallschutzmatten verlegt.

Ein großes Dankeschön an alle Beteiligten

Auf ein buntes Programm passend zur Übergabe des Schulhofes und dem 20-jährigen Bestehen der Grundschule, muss aufgrund der aktuellen Situation leider verzichtet werden. Dafür hat die Grundschulleiterin aber drei kreativ gestaltete Plakate der Grundschüler als Dankeschön mitgebracht. Eines für die Gemeinde Seebach, eines für die Baufirma Landschaftsbaugesellschaft Mühlhausen sowie eines für das Unternehmen ps-grünkonzept aus Wutha-Farnroda.

Drei Plakate, die von Kindern gestaltet wurden.

 

Die Kinder haben die Bauarbeiter, die sie in den letzten Wochen beobachten konnten, gezeichnet, „Dankeschön“ in vielen verschiedenen Sprachen niedergeschrieben und sich mit herzlichen Briefen bedankt.

Beginnend am 18.03.2020 hat die Baumaßnahme exakt zwei Monate gedauert. So wurde die Zeit der Schulschließung aufgrund der Corona Pandemie optimal ausgenutzt, es gab weder Verzögerungen noch große Probleme bei den Bauarbeiten. Alle Beteiligten haben den freundlichen und professionellen Umgang miteinander sehr gelobt.

Jetzt fehlen nur noch fröhliche Kinder, die dem Schulhof mit Spiel- und Fußballplatz Leben einhauchen!

Informationen zum eingeschränkten Regelbetrieb in der Kita „Wartbergzwerge“ ab 18.05.2020

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,
liebe Eltern,

am 12. Mai trat die neue Thüringer Verordnung zur Öffnung bislang eingeschränkter Bereiche in Kraft. Weiterhin wurden die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus weiterentwickelt.

Hier können Sie Einblick nehmen in die aktuelle Verordnung [PDF]

Ab Montag, den 18. Mai, werden wir in unserer Kindertagesstätte „Wartbergzwerge“ allen Kindern und Familien einen eingeschränkten Kita-Betrieb anbieten.

 

Was bedeutet das für Sie?

  • Öffnung der Kindertagesstätte „Wartbergzwerge“ ab 18.05. von 07 bis 15 Uhr
  • kürzere Öffnungszeiten sind möglich, siehe Elternbrief unten
  • ab diesem Tag findet die Vollversorgung wieder statt
  • der eingeschränkte Regelbetrieb soll mit einem wöchentlichen Wechsel der Kinder beginnen

Das Team der Kindertagesstätte bittet Sie, die Betreuung in der Kita auch in der aktuellen Situation nur in Anspruch zu nehmen, wenn Sie diese unbedingt benötigen.

Zum einen stellen die strengen Hygienemaßnahmen bei größer werdenden Gruppen eine zunehmende Herausforderung dar. Zum anderen sind natürlich auch unsere Erzieherinnen selbst davon betroffen, dass ihre Kinder zu Hause betreut werden müssen und stehen somit nur eingeschränkt zur Verfügung.

Als Gemeinde ist es unser Wunsch und unser Ziel, eine gute Lösung für alle – Kinder, Eltern und Erzieher zu finden.
Wir wissen, dass es eine große Belastung für Sie als Familie darstellt, ihre Kinder rund um die Uhr selbst zu betreuen. Wir bemühen uns, Ihnen allen den Wiedereinstieg in einen geregelten, normalen Alltag zu ermöglichen.

Für einen guten Wiedereinstieg in den Kita-Alltag, beachten Sie bitten den Elternbrief. Das gesamte Team der Kita „Wartbergzwerge“ möchte den Übergang und die Wiedereingewöhnung für Ihr Kind und Sie so behutsam wie möglich gestalten.

Hier können Sie den Elternbrief lesen [PDF]

 

Aktuelle Maßnahmen im Überblick

  • bitte tragen Sie eine Mund-Nasen-Bedeckung bei Betretung des Kita-Geländes
  • bitte halten Sie mindestens 1,5 m Abstand zu anderen Personen, die nicht Ihrer Familie angehören, wenn Sie Ihr Kind in die Kindertagesstätte bringen
  • die Kinder werden in einem „Übergabebereich“ auf dem Freigelände/ Spielplatz hinter dem Hauptgebäude an die Erzieherinnen übergeben bzw. wieder abgeholt
  • die Betreuung der Kinder findet in festen Gruppen statt, die sich nicht mischen dürfen
  • bitte bringen Sie kein Spielzeug von zu Hause mit
  • bitte bringen Sie keine Kinder mit Krankheitssymptomen in die Kita

Diese Hygienestandards dienen Ihrem Schutz, dem Schutz der Kinder und dem Schutz unserer Erzieherinnen.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung und wünschen Ihnen und Ihrer Familie weiterhin viel Gesundheit!

 

Ihre Gemeindeverwaltung mit Bürgermeister Gerrit Häcker

Gemeindebibliothek Seebach sucht junge Geschichtenschreiber

Unsere Gemeindebibliothek hat wieder geöffnet! Aufgrund der Baumaßnahmen im Gemeindezentrum befindet sich die Bibliothek aktuell noch im Keller des Gemeindezentrums, im Sportraum.

Frau Herrmann ruft mit ihrem Team zur Teilnahme am Thüringer Buchlöwen Schreibwettbewerb auf

Bereits zum siebten Mal sucht der Thüringer Buchlöwe nach den tollsten Geschichten von Nachwuchsautoren aus Thüringen. Das diesjährige Thema des Schreibwettbewerbs für junge Leute bis 15 Jahre lautet „Schulgeschichten“. Die Gemeindebibliothek in Seebach ruft wieder zur Teilnahme auf und prämiert sogar selbst die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler.

Bibliothekarin Claudia Herrmann steht in der Gemeindebibliothek Seebach am Bücherregal

 

Wenn die Seebacher Bibliothekarin Claudia Herrmann beginnt, über den Schreibwettbewerb des Thüringer Buchlöwen zu sprechen, spürt man, wie stolz sie auf die jungen Autoren aus der Gemeinde ist. „In den letzten Jahren hatten wir sogar zwei Preisträger aus Seebach!“, berichtet sie stolz.

Insgesamt waren es jedoch nicht nur zwei, sondern sogar fünf Schülerinnen und Schüler, die mit ihren Geschichten und Bildern beim Schreibwettbewerb 2019 erfolgreich waren. Denn die Gemeindebibliothek hat gemeinsam mit dem Freundeskreis der Gemeindebibliothek eine Seebacher Jury aufgestellt und vergibt ihre eigenen Preise an alle Teilnehmer. Spannend ist, dass die Begutachter vom Thüringer Buchlöwen andere Geschichten und Bilder ausgesucht haben, als Frau Herrmann und die unterstützenden Deutschlehrer vor Ort.

Das zeigt aber auch, so Herrmann, wie individuell die Beurteilung und Auswahl der Arbeiten ist.

Schreibwettbewerb 2020 – Schulgeschichten

In diesem Jahr lautet das Motto des Schreibwettbewerbs „Schulgeschichten“, was zu der aktuellen ungewöhnlichen Schulzeit gut passt. Denn so können sich die Schülerinnen und Schüler auch kreativ mit der derzeitigen Situation bzw. dem normalen Schulalltag vor der Coronakrise auseinandersetzen.

Auch in diesem Jahr wird Frau Herrmann mit ihrem Team alle Geschichten der Seebacher Autoren selbst lesen und auszeichnen und natürlich auch an das Team vom Thüringer Buchlöwen weiterleiten.

Teilnahmebedingungen

Teilnehmen können alle Kinder und Jugendlichen bis einschließlich 15 Jahre.
Geschrieben werden können Geschichten und Gedichte mit maximal 900 Wörtern. Diese müssen gezählt und am Textende aufgeschrieben werden. (Längere Werke werden nicht berücksichtigt.) Ebenso können auch Bilder zum Motto gezeichnet und eingereicht werden.

Teilnahmeschluss ist der 24.06.2020, um die Werke in der Gemeindebibliothek Seebach einzureichen. Hierfür muss die Teilnahmekarte ausgefüllt und mit abgegeben werden.

Teilnahmekarte: Anmeldung zum Schreibwettbewerb Schulgeschichten 2020 [PDF]

Seebacher Bibliothek hat wieder geöffnet

Seit 27.04. hat die Gemeindebibliothek Seebach wieder geöffnet!

Aufgrund der Baumaßnahmen im Gemeindezentrum befindet sich die Bibliothek aktuell noch im Keller des Gemeindezentrums, im Sportraum.

Aktuelle Öffnungszeiten bis zu den Sommerferien:

Montag: 14:30 – 18:30 Uhr
Dienstag: 12:00 – 16:00 Uhr
Mittwoch: 09:00 – 13:00 Uhr
Donnerstag: 14:30 – 18:30 Uhr

Frau Herrmann öffnet die Tür zur Gemeindebibliothek Seebach

 

Frau Herrmann freut sich auf alle großen und kleinen Gäste, die Bücher ausleihen oder zurück geben möchten.

Gern können Sie vor Ihrem Besuch anrufen und nachfragen, wie voll es gerade ist.
Auch in der Bibliothek gelten aufgrund des Coronavirus folgende zusätzliche Hygienebestimmungen:

  • bitte nur mit Nase-Mund-Schutz eintreten
  • bitte bleiben Sie fern, wenn Sie sich krank fühlen oder Schnupfen oder Husten haben
  • sollten bereits 2 Personen im Raum sein, warten Sie bitte einzeln vor dem Gebäude
  • bitte betreten Sie erst die Bibliothek, wenn der Vorgänger die Treppe verlassen hat
  • bitte desinfizieren Sie sich zuerst die Hände
  • bitte legen Sie die Rückgaben auf das schwarze Tischchen
  • bitte achten Sie zu jeder Zeit auf 1,5 m Abstand zu anderen Personen

Alle Informationen zur Bibliothek finden Sie auf dieser Unterseite.

Wir danken für Ihr Verständnis und freuen uns sehr, dass die Bibliothek wieder geöffnet hat!

Gras-, Baum- und Grünschnittentsorgung ab 06. Mai

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Seebach,

mit Beginn der teilweisen Lockerungsmaßnahmen bezüglich der Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus gelten ab 6. Mai 2020 wieder folgende Öffnungszeiten und Benutzungsvorschriften für die Grünschnittdeponie an der Wartbergstraße: (mehr …)

Blühende Wiesen und summende Insektenhotels

Zweites Projekt der Seebacher „BIFS“ ist umgesetzt

Viele neugierige Bürger Seebachs haben die drei Schilder in Blumenform, die in der vergangenen Woche in der Gemeinde aufgestellt wurden, bereits entdeckt. Unter dem Motto „Seebach blüht“ wurden in der Ortsmitte mehrere Grünflächen ausgewählt, die schrittweise so umgestaltet werden, dass sie für Insekten mehr Nahrung bieten und somit zu einer größeren Artenvielfalt beitragen sollen. Nun erfolgte die passende Ausschilderung sowie die zusätzliche Installation von vier Insektenhotels.

„Seebach blüht…“

Buntes Schild in Blumenform mit Erklärungstext und einem Bienenmotiv.

 

Seebach aufblühen zu lassen, das soll unter anderem mit einem neuen Pflege- und Mähkonzept für ausgewählte Wiesen-Flächen gelingen. Durch das Reduzieren auf 2maliges Mähen im Jahr steht den Insekten mehr Nahrung zur Verfügung, was wiederum zu einer größeren Artenvielfalt beiträgt. Davon profitieren nicht nur Bienen, Hummeln und Schmetterlinge. Auch die Bodenbewohner werden sich wohler fühlen, da die Böden somit besser vor Austrocknung geschützt sind.

Die Arbeitsgruppe „Bienen- und Insektenfreundliches Seebach“, kurz BIFS, hat gemeinsam mit der Gemeindeverwaltung die passenden Flächen dafür ausgewählt. Nutzflächen wie Wäscheplätze oder Spielwiesen werden weiterhin regelmäßig gemäht, sodass Mensch und Tier den bestmöglichen Nutzen von diesem Projekt haben.

Anregung zum Mitmachen

Die neuen „Blumenschilder“ erklären jedoch nicht nur die Idee, sondern regen auch zum Mitmachen an: für Wiesenbesitzer, die den Insekten der Region etwas Gutes tun wollen, wird die Saatgutmischung „Veitshöchheimer Bienenweiden“ für den eigenen Garten empfohlen. In dieser sorgen über 40 Wild- und Kulturarten für ein reichhaltiges Blütenangebot von April bis November.

Bezugsfertige Insektenhotels

Christian Zarate und Gerrit Häcker stehen neben einem Insektenhotel

 

Detailaufnahme des Insektenhotels - die ersten Löcher sind bereits bewohnt.

 

Damit sich vor allem bedrohte Wildbienen wohl fühlen und vermehren können, wurden durch das Unternehmen von Christian Zarate aus Seebach vier Insektenhotels gesponsert. Diese sind nach Süden ausgerichtet und befinden sich an Orten mit viel Sonneneinstrahlung, da die Bienen und ihr Nachwuchs viel Wärme benötigen.

Die Aktion „Blühendes Erbstromtal“

Die Idee zur Aktion „Blühendes Erbstromtal“, der sich auch die Stadt Ruhla anschloss, entstand in der Seebacher Ortsentwicklungsgruppe. Auch in Ruhla wurde in diesem Jahr eine Grünfläche ausgewählt und beschildert, um Insekten mehr Nahrung zu bieten. Gemeinsames Ziel ist es, die Lebensqualität der Region langfristig zu fördern.

Als weitere Entwicklungsschritte für ein insektenfreundliches Seebach, wird die Arbeitsgruppe BIFS der Gemeinde Empfehlungen für die Pflege bestehender Bäume und Sträucher aussprechen, damit auch diese zur Blüte kommen können. Im Anschluss möchte man außerdem Grünflächen aussuchen, auf denen zusätzliche Blühgeholze gepflanzt werden könnten. Mitglied der Gruppe ist unter anderem Katrin Walther der ps-grünkonzept Landschaftsarchitektur GmbH aus Wutha-Farnroda, die ihr Fachwissen bei der Ortsgestaltung und -entwicklung gern mit einbringt.

Im Oktober 2019 gab es bereits zwei Arbeitseinsätze mit vielen freiwilligen Helfern, die rund 20.000 Blumenzwiebeln im Ort gesteckt haben. Dass sich diese Arbeit gelohnt hat, zeigten die vergangenen Frühlingswochen, in denen sich die Krokusse, Schneeglöckchen, Winterlinge und Blausterne nach und nach entfalteten.

Seebach blüht!

 

Vielen Dank an alle Ideengeber, Helfer und Sponsoren, die diese Projekte in unserer Gemeinde so tatkräftig und liebevoll umsetzen.

Ihr Bürgermeister Gerrit Häcker